Künstlervertragsbedingungen


Vorwort

Vor einigen Jahrzehnten haben wir unsere Engagements / Auftritte in der Regel mündlich vereinbart. An Allgemeine Geschäftsbedingungen oder Künstlerverträge war nicht zu denken und die guten Erfahrungen und unkomplizierten Vorgehensweisen zeigten glücklicherweise, dass derartige Dinge scheinbar verzichtbar waren. Die Zeiten haben sich offensichtlich geändert und man begegnet überall den besagten AGB’s bzw. schriftlich aufgesetzten Vertragsbedingungen. Wir haben uns an diese Veränderungen angepasst und haben die unten aufgeführten Vertragsbedingen, wie sie auch sonst bei Künstlerverträgen üblich geworden sind, als vertraglichen Zusatz zu unseren meist per E-Mail gehaltenen Vereinbarungen aufgestellt.

Was für uns am wichtigsten ist haben wir nirgendwo in irgendwelchen Vertragswerken entdecken können und somit auch nicht in den unten formulierten Bedingungen verwendet. Wir wünschen uns vor allem ein möglichst harmonisches und unkompliziertes Zusammenwirken mit unseren Auftragsgebern.


1.) Vertragsgegenstand

a)   Duo Cantado bietet Tanz- bzw. Unterhaltungsmusik gegen Vergütung (Gage, Gebühren etc.) dar.

b) Die Art und Gestaltung des Auftritts obliegt Duo Cantado.



2.)    Vergütung (Gage, Gebühren, Kost, Logis)

a)  Die Gage pro Stunde ist 110.- Euro.

b) Die Mindestgage pro Auftritt beträgt 300.- Euro (entspricht [gerundet] min. 3 Stunden).

c) Duo Cantado ist für die Versteuerung ihrer Gage selbst zuständig

d) Die Zahlung der Gage erfolgt seitens des Veranstalters spätestens unmittelbar nach dem Ende des Auftritts in bar. Die Zahlung ist unabhängig vom Erfolg der Veranstaltung. Der Erhalt der Gage wird quittiert.

e) Der Veranstalter sorgt für eine angemessene Verköstigung und Getränke für die Künstler von Duo Cantado im Rahmen des Üblichen.

f) Wird aufgrund einer größeren Anfahrt (mehr als ca. 200 km von Braunschweig) eine Übernachtung erforderlich, übernimmt der Veranstalter die dadurch entstehenden Kosten. Eine Absprache diesbezüglich erfolgt zwischen den Vertragsparteien im Vorfeld.

g) Im Einzelfall kann eine gesonderte Gebühr für die Anfahrt (mehr als ca. 30 km von Braunschweig) erhoben werden. Eine Absprache diesbezüglich erfolgt zwischen den Vertragsparteien im Vorfeld.



3.)    Vorbereitung des Auftritts

a) 

Der Veranstalter sorgt dafür, dass mindestens 90 Minuten vor Beginn des Auftrittes sowie mindestens 45 Minuten nach Ende des Auftrittes eine Bühne oder ein ähnlich geeigneter Platz zur Darbietung zum Zwecke von Aufbau, Soundcheck, Darbietung und Abbau zur Verfügung steht. Gegebenenfalls hat ein mit den örtlichen Gegebenheiten Vertrauter (Hausmeister / Hauselektriker) zur Verfügung zu stehen.

Die Zufahrtswege zur Bühne oder dem ähnlich geeigneten Platz der Darbietung (zum Ein- und Ausladen des Equipments) müssen leicht erreichbar sein. Ebenso sorgt der Veranstalter für einen Parkplatz.

b) Duo Cantado verpflichtet sich, pünktlich zum Konzertbeginn und unter Berücksichtigung des gennannten Vorlaufs zu erscheinen.
c) Duo Cantado benötigt eine Bühne bzw. einen ähnlich geeigneten Platz zur Darbietung mit folgenden Mindestmaßen: Breite: 4,5 Meter, Tiefe: 2,5 Meter.
d) Der Veranstalter stellt auf seine Kosten Stromanschlüsse für die elektrische Versorgung des Bühnenequipments zur Verfügung.
e) Findet die Veranstaltung im Freien statt, sorgt der Veranstalter für eine geeignete Ausstattung der Bühne bzw. des ähnlich geeigneten Platzes zum Schutz gegen Witterungseinflüsse (Überdachung etc.).
f) Sofern erforderlich, verpflichtet sich der Veranstalter die Veranstaltung bei den zuständigen örtlichen Behörden und/oder bei der GEMA anzumelden sowie die hierfür anfallenden Gebühren zu entrichten.
g) Die vorzeitige Kündigung des Vertrages seitens der Vertragsparteien ist unzulässig. 



4.)    Darbietung, Auftritt

a) Der Veranstalter gewährleistet die Durchführung des Auftritts am Veranstaltungsort. Der Veranstalter trägt dafür Sorge, dass die Sicherheit für Duo Cantado sowie deren Equipment zu jeder Zeit gewährleistet ist.

b) Duo Cantado gestaltet den unter Ziffer 1 genannten Auftrag im Rahmen des Gesamtprogrammes. Unabhängig anderer Veranstaltungsprogrammelemente, die nicht im Auftrag oder der Verantwortung von Duo Cantado liegen, besteht die Darbietung aus Musik- bzw. Tanzrunden, z.B. von einer Dauer von 25 - 30 Minuten mit einer anschließenden Pause von ca. 5 - 10 Minuten. Nach mehreren Musik- bzw. Tanzrunden kann eine Pause z.B. zwischen 10- 20 Minuten erfolgen.

Entsprechend einer etwaigen Dynamik/Stimmungslage innerhalb einer Veranstaltung kann nach Einschätzung von Duo Cantado und/oder in Absprache mit dem Veranstalter vom o.g. Beispiel abgewichen werden. Der übliche Wechsel zwischen überwiegend aktiver Darbietung und notwendigen Pausen (Grundsatz: 15 Minuten Pause / Stunde) sind sowohl für Künstler als auch für das Publikum sinnvoll und insofern zu berücksichtigen. Eine Absprache in diesem Sinne kann zwischen den Vertragsparteien im Vorfeld und/oder im Verlauf der Veranstaltung erfolgen.

c) Eine Verlängerung der Zeit des Auftritts bzw. der Darbietung ist grundsätzlich möglich. Eine Absprache diesbezüglich erfolgt zwischen den Vertragsparteien im Vorfeld und/oder im Verlauf der Veranstaltung.



5.)    Werbung

a) Duo Cantado ist während der Veranstaltung berechtigt, Visitenkarten und Werbeflyer auszulegen, bzw. einen Werbebanner aufzustellen.

c) Duo Cantado behält sich vor, zu Zwecken der Dokumentation und/oder PR-/Werbemaßnahmen Foto- und/oder Videoaufnahmen vom Bereich der Bühne bzw. des ähnlich geeigneten Platzes der Darbietung inkl. der Ereignisse im unmittelbaren Umfeld dieses Bereiches zu fertigen. Eine Absprache in diesem Sinne kann zwischen den Vertragsparteien im Vorfeld und/oder im Verlauf der Veranstaltung erfolgen.

 

6.)    Nichterfüllung vertraglicher Pflichten

a) Sollte die Veranstaltung bzw. das Engagement Duo Cantados vom Veranstalter abgesagt werden, gilt eine Konventionalstrafe nach Maßgabe der unter 6d genannten Staffelung. Ausgenommen davon sind Fälle, in denen die Veranstaltung wegen höherer Gewalt abgesagt werden muss (siehe unter 6c). Der Veranstalter muss den Künstlern von Duo Cantado in diesen Fällen unverzüglich über den Ausfall der Veranstaltung informieren.

b) Bei Nichteinhaltung der vereinbarten Vertragsbedingungen durch Duo Cantado hinsichtlich der Anfangszeit des Auftritts, ausgenommen von geringfügigen Verzögerungen von nicht mehr als 15 Minuten oder Verzögerungen, die nicht in der Verantwortung von Duo Cantado liegen, wird eine Konventionalstrafe in Höhe von 50 % der vereinbarten Gage fällig. Dies gilt nur in denjenigen Fällen, in denen eine konkrete Anfangszeit für die Veranstaltung wesentlich ist. Bei Nichterscheinen in Höhe von 100 % der vereinbarten Gage. Bei vorheriger Absage gilt eine Konventionalstrafe nach Maßgabe der unter 6d genannten Staffelung. Ausgenommen davon sind unvorhersehbare Krankheiten oder Fälle höherer Gewalt, die dem Veranstalter vor Beginn der Veranstaltung in geeigneter Art und Weise nachgewiesen werden müssen. Bei einer Absage, verursacht durch Krankheit, bedarf es der Vorlage eines Nachweises.

c) In Fällen höherer Gewalt (Unfall, Krankheit, Witterung etc.) oder unvorhersehbar technischer Ausfälle treten die Reglungen unter 6a und 6b nicht in Kraft.

d) Erfolgt die Absage eines bereits verbindlich vereinbarten Engagements mindestens 3 Monate (90 Kalendertage) vor dem Auftritts- bzw. Veranstaltungstermin, gilt eine Konventionalstrafe in Höhe von 10 Prozent der Vertragssumme (vereinbarte Gage) als vereinbart. Erfolgt die Absage eines bereits verbindlich vereinbarten Engagements weniger als 3 Monate (90 Kalendertage) und mehr als 3 Wochen (21 Kalendertage) vor dem Auftritts- bzw. Veranstaltungstermin, gilt eine Konventionalstrafe in Höhe von 50 Prozent der Vertragssumme als vereinbart. Erfolgt die Absage eines bereits verbindlich vereinbarten Engagements in einem Zeitraum von 3 Wochen vor dem Auftritts- bzw. Veranstaltungstermin, gilt eine Konventionalstrafe in Höhe von 100 Prozent der Vertragssumme als vereinbart.

 

7.)    Sonstiges

a) Es gilt deutsches Recht. Für den Fall, dass Ansprüche im Wege des gerichtlichen Mahnverfahrens geltend gemacht werden, wird ausschließlich der Wohnsitz des Künstlers als Gerichtsstand vereinbart.

b) Mündliche Abreden sind nicht getroffen. Änderungen dieses Vertrages und dieser Schriftformklausel bedürfen der Schriftform.

c) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, soll der Vertrag im Übrigen Bestand haben. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall schon jetzt, anstelle der unwirksamen diejenige wirksame Bestimmung zu vereinbaren, die dem Gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt.

d) Die Vertragsparteien vereinbaren Stillschweigen über den vereinbarten Vertrag.